Altgermanikertreffen in Augsburg

Die römische Zeit verbindet

14.06.2022

Es ist längst zu einer beliebten Tradition geworden, dass ehemalige Studenten des Päpstlichen Kollegs Germanicum et Hungaricum in unregelmäßigen Abständen rund um den Dreifaltigkeitssonntag gemeinsam an einem Ort zusammenkommen. Gastgeber und Organisator des diesjährigen Treffens in Augsburg war Bischof Bertram, der selbst Altgermaniker ist. Für die vierzig Teilnehmer stand in den vergangenen beiden Tagen nicht nur Geselliges und Kulturelles auf dem Programm, sondern auch aktuelle kirchliche Themen.

Beim Dreifaltigkeitstreffen in Augsburg erkundeten die Altgermaniker nicht nur das kirchliche Augsburg, sondern entdeckten auch die Fuggerei und das ins UNESCO-Welterbe aufgenommene Wassermanagement-System. (Foto: Nicolas Schnall / pba)
Beim Dreifaltigkeitstreffen in Augsburg erkundeten die Altgermaniker nicht nur das kirchliche Augsburg, sondern entdeckten auch die Fuggerei und das ins UNESCO-Welterbe aufgenommene Wassermanagement-System. (Foto: Nicolas Schnall / pba) © Nicolas Schnall / pba

Nach der Heiligen Messe am Montagfrüh in der Basilika St. Ulrich und Afra referierte zunächst der Erzbischof von Alba Julia (Karlsburg) Dr. Gergely Kovács über die Ökumene vor dem Hintergrund aktueller weltpolitischer Ereignisse. Die Themen Präsenz und Gemeinschaft und die Auswirkungen von Corona auf die Pastoral der Zukunft standen im Fokus der beiden Kurzstatements von Monsignore Dr. Thomas Frauenlob und Dekan Siegbert Schindele. Ein Podium zur Synodalen Kirche mit anschließender Diskussion – moderiert von Monsignore Dr. Florian Schuller - rundete am Dienstagmorgen das zweitägige Treffen theologisch-inhaltlich ab.

Die Idee für regelmäßige Altgermanikertreffen angestoßen hatte seinerzeit Monsignore Nikolaus Wyrwoll, aufgegriffen wurde sie dann von Kardinal Friedrich Wetter, der erstmals zum 88. Deutschen Katholikentag in München rund 80 Alt- und Junggermaniker begrüßen durfte. Acht Jahre später fand 1992 - wiederum in der bayerischen Landeshauptstadt - das erste von inzwischen zehn Treffen zum Dreifaltigkeitssonntag statt.