Nachruf

Pater Andreas Sauter CMM verstorben

20.06.2022

Der langjährige Pfarrer von Reimlingen, Pater Andreas Sauter CMM, ist am Mittwoch, 15. Juni im Alter von 95 Jahren verstorben. Auf die Welt kam er am 25. April 1927 in Halden, einem Ortsteil von Kirchhaslach (Dekanat Memmingen). Bischof Bertram würdigt den verstorbenen Mariannhiller Missionar als Seelsorger mit Bergführerqualitäten.

Mehr als 30 Jahre Pfarrer von Reimlingen: Pater Andreas Sauter CMM ist nun mit 95 Jahren verstorben. (Foto: Andreas Rohring CMM)
Mehr als 30 Jahre Pfarrer von Reimlingen: Pater Andreas Sauter CMM ist nun mit 95 Jahren verstorben. (Foto: Andreas Rohring CMM) © Andreas Rohring CMM

„Mit Pater Andreas Sauter ist nicht nur ein engagierter Priester, sondern auch ein passionierter Bergwanderer zum Herrn heimgegangen. So hat er die ihm anvertraute Herde wie ein Bergführer begleitet und geleitet. Ich wünsche Pater Andreas, dass er jetzt seinen Berg der Seligkeit erreicht hat und Gott auf ewig schauen darf.“

Im Anschluss an seine Schulzeit arbeitete der gebürtige Unterallgäuer in der elterlichen Landwirtschaft mit, bevor er kurz vor Kriegsende 1944 zunächst zum Arbeitsdienst und Ende Dezember zur Wehrmacht einberufen wurde. Nach Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft arbeitete er wieder in der Landwirtschaft.

Im Oktober 1948 kam er das erste Mal nach Reimlingen, um sich im Seminar der Missionare von Mariannhill vorzustellen und begann im darauffolgenden Jahr den Kurs für die Spätberufenen, der mit der Hochschulreife endete. Im Oktober 1954 begann er in Mönchsdeggingen das Noviziat. Ein Jahr später legte er die Erste Profess ab. Nach dem Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg empfing Andreas Sauter am 29. Juni 1960 die Priesterweihe.

Es folgte eine Zeit als Präfekt und Religionslehrer im ordenseigenen Seminar St. Josef in Reimlingen. Nach acht Jahre ging es für ihn wieder nach Würzburg. Neben reger Vortragstätigkeit arbeitete er eng mit dem päpstlichen Hilfswerk Missio in der Diözese Rottenburg-Stuttgart zusammen. Im Juni 1976 wurde er in das Spätberufenenseminar nach Neuss am Rhein versetzt. 

Am 2. Januar 1979 kam Pater Andreas Sauter dann als Pfarrer nach Reimlingen. Hier war er fast 32 Jahre in der Pfarrei, die Reimlingen, Grosselfingen, Balgheim, Schmähingen, Ederheim, Hürnheim und Christgarten umfasst, tätig. Am 31. August 2010 wurde er offiziell von der Gemeinde verabschiedet und erhielt im September 2010 die Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Reimlingen. Seitdem lebt Pater Andreas Sauter CMM im Missionshaus St. Josef. Von hier aus half er immer wieder als Seelsorger im Dekanat Nördlingen aus und versah regelmäßig den Krankenbesuchsdienst im Nördlinger Stiftungskrankenhaus. 

Die Beerdigung auf dem Friedhof findet am Dienstag, 21. Juni, um 14 Uhr in Reimlingen mit anschließendem Requiem in der Pfarrkirche St. Georg.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.